Informationen über das Sozialblatt

Aktuelles

  • 18.05.2017

    Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland

    Berlin, 18. Mai 2017. Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, hat heute die Studie "Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland – Ursachen, Hintergründe, regionale Kontextfaktoren“ vorgestellt. Diese wurde vom Göttinger Institut für Demokratieforschung unter der Leitung von Professor Dr. Franz Walter in ihrem Auftrag erstellt.
    Abbildung: Ostbeauftragte Iris Gleicke mit Michael Lühmann und Marika Przybilla-Voß, Institut für Demokratieforschung (v.l.n.r.)

  • 13.05.2017

    Bundessozialgericht urteilt zu "Krankengeldfalle"

    Berlin, 13. Mai 2017. Ein Urteil des Bundessozialgerichts stärkt die Position von Versicherten, die wegen einer formalen Lücke in der Krankschreibung den Anspruch auf Krankengeld verlieren und dadurch in existentielle Not geraten, sofern die Nichtausstellung der Bescheinigung durch den Arzt verursacht worden ist. Aus Sicht der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) sollte nun die Chance genutzt werden, die für viele Versicherte immer noch gefährliche Lücke endgültig zu schließen.

  • 25.04.2017

    Touristinformationen Moritzburg und Markkleeberg erhalten i-Marke

    Dresden, 25. April 2017. Kompetente Beratung, ein umfassendes Leistungsangebot und ein hohes Qualitätsbewusstsein: Heute wurden die Touristinformationen in Markkleeberg und Moritzburg dafür mit der i-Marke des Deutschen Tourismusverbandes ausgezeichnet. Beide Informationsstellen haben den Qualitätscheck durch einen unangemeldeten Prüfer des Landestourismusverbandes Sachsen (LTV SACHSEN) bestanden. Insgesamt ist der Gast in Sachsen mit seinem dichten, qualifizierten Netz an Touristinformationen stets gut beraten. Von 224 Einrichtungen landesweit tragen 43 das "i". Das ist in den neuen Bundesländern Platz 2 hinter Brandenburg mit 71 zertifizierten Informationsstellen.

  • 08.03.2017

    Geringwertige Wirtschaftsgüter nun bis 800 Euro

    Berlin, 8. März 2017. Das wurde aber auch Zeit: Vorgestern hat sich die Berliner CDU/CSU-SPD-Koalition sich auf die Anhebung der Schwelle für Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) geeinigt. Statt bislang 410 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer können künftig betriebsnotwendige Anschaffungen wie beispielsweise Bürogeräte oder Maschinen bis zum einem Wert von 800 Euro im Anschaffungsjahr komplett von der Steuer abgesetzt werden. "Von der Steuer" absetzen heißt, dass Gewinne in Höhe des Nettowertes der Anschaffung nicht versteuert werden müssen.

  • 09.02.2017

    Aleppo-Mahnmal in Dresden

    Dresden, 8. Februar 2017. Von Karin Ziegler. Am gestrigen Dienstag wurde um 13 Uhr auf dem Dresdner Neumarkt das Monument des deutsch-syrischen Künstlers Manaf Halbouni öffentlich eingeweiht. Schon im Vorfeld hatten sich viele Menschen versammelt, die mit Vermittlern und Vertretern von Stadt und Landesregierung ins Gespräch kamen. Das Konzept eines bürgernahen Austausches durch Vermittler und Gespräche mit dem Künstler vor Ort wird auch während der Gedenkveranstaltungen in den kommenden Tagen beibehalten.

  • 21.01.2017

    Deutschlands Regelungen zum Glücksspiel

    Görlitz, 21. Januar 2017. Glücksspiel gibt es wahrscheinlich ebenso lange wie die Menschheit selbst. Darum zu wetten, wer etwas leisten und wer eine Aufgabe am schnellsten ausführen kann, war schon immer ein spannender Zeitvertreib. Egal, ob man dabei um Aktivitäten oder um Geld wettet, ob im Kasino oder unter Freunden - jeder von uns hat schon mal einen Einsatz gemacht. Heutzutage ist das Glücksspiel eine riesige Industrie, bei dem hohe Summen Geld eingesetzt werden. Doch das Glücksspiel unterliegt auch strengen Gesetzen, und die deutsche Regierung hat diese Regelungen in den letzten Jahren stark verändert.
    Foto: © Pedelecs (eigenes Werk) "Kurhaus Wiesbaden Haupteingang",
    Lizenz: GFDL oder CC BY 3.0 Bestimmte Rechte vorbehalten, via Wikimedia Commons

  • 23.12.2016

    Rentenerhöhung kann zu Steuerpflicht führen

    Görlitz, 23. Dezember 2016. Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Wie bei jedem Jahreswechsel gibt es auch dieses Mal wieder eine ganze Reihe an steuerlichen Änderungen, die es zu beachten gilt. Der Steuerberaterverband hat die wichtigsten Änderungen für Rentner zusammengestellt. So kann die jüngste Rentenerhöhung die Ruheständler, beginnend mit dem Jahr 2016, steuerpflichtig werden lassen. Und wer gerade in den Ruhestand geht, hat bei einer Abschiedsfeier einiges zu beachten.



 
Görlitz Nachrichten | Zittau Nachrichten | Bautzen Nachrichten | Weißwasser Nachrichten